1000 Tests in einer Nacht für Feldhäcksler

Claas Feldhäcksler

Hydrive Engineering hat die Firma Claas Selbstfahrende Erntemaschinen GmbH beim Aufbau eines Hardware-in-the-Loop-Prüfstandes für die Software eines Feldhäcksler unterstützt. Zusätzlich hat Hydrive Engineering eine Bibliothek aus einzelnen Testschritten erstellt, aus denen weitere Testszenarien schnell zusammengestellt werden können. Mehr als 1000 Software-Tests wurden bisher realisiert, die nun bei jedem Software-Release für den Feldhäksler automatisch durchgeführt werden können.

Nicht nur Feldhäcksler profitieren vom Hardware-in-the-Loop-Verfahren

Landmaschinen der neuesten Generation zeichnen sich durch eine riesige Anzahl von elektronischen Komponenten und Automatikfunktionen aus. In Sicherheitsfunktionen wird das Maschinenverhalten beim Auftreten von elektrischen Fehlern definiert. Die Kombination aus Automatikfunktionen und Fehlerfällen ergeben tausende Szenarien, die geprüft werden müssen, bevor die Maschinen in Serie geliefert werden können. Die Hydrive Engineering GmbH bietet mit der Hardware-in-the-Loop-Technologie und dem automatisierten Softwaretest eine Möglichkeit den dafür notwendigen Zeitaufwand von einigen Wochen auf wenige Stunden zu reduzieren. Das spart Entwicklungskosten und minimiert die Fehlerquote.

Automatisierte Software-Tests

Bisher werden Softwaretests meist manuell von Testingenieuren auf realen Versuchsmaschinen durchgeführt. Im Gegensatz dazu werden bei der Hardware-in-the-Loop Technologie die realen Steuergeräte an virtuelle Maschinenmodelle gekoppelt und getestet. Durch die Programmierung der Testszenarien können die Tests automatisiert durchgeführt und dokumentiert werden. Einmal programmierte Tests können ohne zusätzlichen Aufwand beliebig oft wiederholt werden.