Innovativ durch Forschung

Die Hydrive Engineering GmbH gehört zu den weniger als 1% der deutschen Unternehmen, die Forschung betreiben. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat dieses Engagement jetzt mit dem Gütesiegel "Innovativ durch Forschung" honoriert.

Neues Vorlesungskonzept für Mechatronikstudenten

Die Hydrive Engineering GmbH unterstützt die Lehre am Institut für Fluidtechnik der TU Dresden. Die Vorlesung "Antriebstechnik/Aktorik" wurde jetzt unter didaktischen Gesichtspunkten überarbeitet und an die aktuellen Studienpläne der Mechatronik angepasst.

Steuerventil für hydraulische Gleitlager

Neuartige hydraulische Gleitlagerungen kennzeichnen sich nicht nur durch ein vorteilhaftes Lagerdesign, sondern auch durch eine energieeffiziente und robuste Steuerung des Schmierölzuflusses. Hydrive Engineering hat dafür ein Ventil entwickelt und getestet.

Neuer Modellansatz zur Berechnung von Wellendichtungen

Die Betriebsbedingungen spezieller Radialwellendichtringe sind ebenso komplex wie vielfältig. Hydrive Engineering hat ein Simulationsmodell für Wellendichtringe entwickelt und kann damit ganze Abdichtungssysteme schnell und präzisere dimensionieren.

Hydrive Engineering auf dem VIP Kongress 2013

Die Hydrive Engineering GmbH präsentiert sich mit einem Vortrag zum Thema "Test von ECUs für mobile Arbeitsmaschinen mit Veri Stand" beim 18. Technologie- und Anwenderkongress „Virtuelle Instrumente in der Praxis“ – VIP 2013.

3D-Modellierung von Hexapod-Manipulatoren

Hydrive Engineering simuliert für die Entwicklung eines Schweißroboters einen Hexapod-Manipulator, um den Reifegrad des Prototyps zu erhöhen und die Entwicklungszeiten zu minimieren.

Branchenvertreter treffen sich beim Forschungsfonds Fluidtechnik

Hochschulen berichten auf der Informationsveranstaltung des Forschungsfonds Fluidtechnik über neueste Forschungsergebnisse für die Weiterentwicklung fluidtechnischer Systeme und Komponenten.

Systemoptimierung einer Wankstabilisierung

Hydrive Engineering entwickelt Simulationsmodelle, die die Abstimmung und Optimierung von aktiven Stabilisatoren in Fahrzeugen effektiver gestalten.

Hydrive Engineering ist mit Responsive Design online

Wir haben unsere Webseite komplett überarbeiten lassen. Ziel der Modernisierung war es, der steigenden Anzahl mobiler Nutzer gerecht zu werden sowie kurze Klickwege und klare, verständliche Inhalte zu schaffen.

3D-Visualisierung unterstützt Software-Entwicklung

Bisher haben Software-Entwickler oft nur wenige Möglichkeiten, die umgesetzten Maschinenfunktionen zu testen, was ihnen ein hohes Maß an Abstraktionsvermögen abverlangt. Eine 3D-Visualisierung der Maschine erleichtert die Überprüfung komplexer Abläufe.

Neues F&E Verbundvorhaben: proFAST

Mit der HiL-Methode können Hersteller mobiler Arbeitsmaschinen jetzt prozesseffiziente Echtzeitsimulationen für die Funktionserprobung ihrer Antriebs- und Steuerungssoftware (proFAST) in die Produktentwicklung einbeziehen.

Umfassende Tests für Steuergeräte

Steuergeräte sind sehr verschieden. Sie unterscheiden sich oftmals erheblich sowohl in der Funktion als auch in Art und Anzahl der elektrischen Ein- und Ausgänge. Eines haben sie allerdings gemeinsam: Sie müssen getestet werden.

Simulationsmodelle beflügeln Entwicklung von Stoßdämpfersystemen

Unser Expertenteam hat für verstellbare Stoßdämpfersysteme nichtlineare Simulationsmodelle entwickelt, die auf Basis mathematisch-physikalischer Verhaltensbeschreibungen detaillierte Bedingungen, wie zum Beispiel Strömungskräfte oder Leckage-Effekte, abbilden.
logo_iti

Hydrive und ITI schließen Kooperationspartnerschaft

Die Hydrive Engineering GmbH intensiviert ihre langjährige Zusammenarbeit mit der ITI GmbH. ITI zählt heute mit seiner weltweit bekannten Multi-Domänen-Simulationssoftware SimulationX® zu den international führenden Unternehmen für das Virtual System Engineering.

Hydrive Engineering auf der 5. Fachtagung Baumaschinen

Im September 2012 präsentierte sich Hydrive Engineering erstmals auf der Fachtagung Baumaschinentechnik in Dresden als kompetenter Partner bei der Entwicklung fluidtechnischer Komponenten und Systeme.

Entwicklungsunterstützung und Fehlersuche durch Maschinenmessungen

Antriebsfunktionen an Maschinen und Anlagen zu analysieren und zu optimieren ist oft eine Herausforderung. Dynamische Maschinenmessungen können für die experimentellen Untersuchungen große Vorteile bringen.

Hydrive auf 15. ITI-Symposium in Dresden

Auf dem diesjährigen 14. ITI-Symposium in Dresden berichteten Hydrive Engineering und KÖPPERN Aufbereitungstechnik über den Einsatz eines komplexen Simulationsmodells einer Walzenmühle im Rahmen einer Risikobeurteilung gemäß Maschinenrichtliche 2006/43/EG.

Hydrive Engineering entwickelt individuelle Ventilkonstruktionen

Immer häufiger fordern bestimmte Applikationen spezielle Funktionalitäten von hydraulischen Steuerungen. Funktionsvielfalt bei gleichzeitig kompaktem Design lässt sich dann meist nur durch individuelle Ventilkonstruktionen realisieren.