Neues Vorlesungskonzept für Mechatronikstudenten

Nicht selten unterstützen Industrie­betriebe die Ausbildungs­aktivi­täten an den Hochschulen. Sei es durch Praktika, Studien­arbeiten, Geräte­spenden oder Vorlesungen. Ohne auf die wichtigen theo­retischen Grund­lagen zu verzichten, kann die Industrie damit der Hoch­schul­aus­bildung eine gute Praxis­orientierung geben. Die Hydrive Engineering GmbH engagiert sich durch die Mit­gestaltung und Durch­führung von Vorlesungen am Institut für Fluidtechnik der TU Dresden.

Mit der Vorlesung „Antriebstechnik / Aktorik“ werden Studenten der Mecha­tronik in das Fach­gebiet der Fluid­technik eingeführt. Diese Lehr­veranstaltung wurde jetzt unter inhalt­lichen und didak­tischen Gesichts­punkten überarbeitet. Neben der gleich­wertigen Behandlung von Hydraulik und Pneumatik steht vor allem die Ver­mittlung eines grund­legenden dynamischen Ver­ständ­nisses für fluid­technische Systeme im Mittelpunkt. Dafür ist vor allem die Ver­mittlung der theo­retischen Grund­lagen angepasst worden. Wichtigstes Ziel ist es, die Studenten für das Fachgebiet zu begeistern und ihnen die Grund­lagen zu vermitteln, die sie für ein ganzheit­liches Ver­ständnis fluid­technischer Systeme benötigen.

Flankiert wird die Vorlesung durch Rechen­übungen und Praktika. Das positive Feed­back der Studenten zeigt sich nicht zuletzt in den gestiegenen Teil­nehmerzahlen der nachfolgenden Vertiefungsvorlesungen.